> Magazin > Bilder & Geschichten > Nepal

Nepal: Ein Reisebericht

Unser Stammkunde und Reisefotograf Lino von der Bey
nimmt Sie mit auf seine Reise nach Nepal. Lassen Sie sich inspirieren.


 
Viele träumen davon, er hat es gewagt: Im August 2018 hat Lino von der Bey seinen Job, seine Wohnung usw.
gekündigt, um dann seinen Traum zu erfüllen: Auf Weltreise zu gehen. Das erste Reiseziel war das
beeindruckende und vielseitige Land Nepal. Dort verbrachte er insgesamt einen Monat.

Lesen Sie jetzt seinen spannenden Reisebericht hier im Foto Leistenschneider-Blog und erhalten
Sie tolle Eindrücke von seiner Nepalreise. Zum Videoblog Beitrag geht es hier lang:
Zum Videoblog

 

Auf unserem ersten Bild sind zwei Damen zu sehen, welche bereits in den frühen Morgenstunden anfingen zu arbeiten. Unser Kunde durfte ihre Gastfreundschaft genießen und hatte bei ihnen im Haus übernachtet.

Dieser Übernachtungsort lag auf etwa 2500 Metern Höhe, ohne Strom und fließendem Wasser. Lino befand sich auf dem Weg zum Mardi Himalaya Base Camp, welches man nach etwa 4700 Höhenmetern erreicht.


 

 
 

 

 

 
  
 

 






 

 

Das zweite Bild wurde in Kathmandu, in einer der wichtigsten Tempelstätten der Hindus, der Pashupatinath aufgenommen. Zu sehen ist ein sogenannter Sadhu.

Zu der gezeigtenTempelstätte kommen gläubige Hindus aus dem ganzen Land, um ihre verstorbenen Familienmitglieder zu verbrennen. Dies geschieht dort öffentlich.

Die Stimmung an diesem Ort beschreibt Lino von der Bey als sehr tragisch, allerdings auch feiergleich zugleich, weil der Tod im Hinduismus gefeiert wird. Es gibt dort verschiedene Stellen, an denen die Verstorbenen verbrannt werden. Alle liegen direkt an einem Fluss - dem heiligen Fluss Kathmandus - wo die Asche anschließend herein gestreut wird.


  




 

 

Geschafft! Der Aufstieg hat sich gelohnt! Der spektakuläre Ausblick bei Nacht von dem
Mardi Himalaya High Camp auf rund 4400 Metern.

"Der Sternenhimmel war unglaublich. Die Luft bereits ziemlich dünn." - Lino von der Bey.

Den weiteren Aufstieg am nächsten Morgen um 4:30 Uhr früh ließ er sich auch nicht nehmen, denn er wollte den Sonnenaufgang mit seiner Kamera einfangen.

 

 

 

 

Nach vielen verregneten Stunden auf 3500 Metern Höhe enstand diese Landschaftsaufnahme. Die Wälder in Nepal wachsen, anders als in Deutschland, erstaunlich hoch. Nach etwa fünf Stunden Aufstieg im Dauerregen kam endlich die Sonne zum Vorschein und schien mit voller Kraft durch diesen nebeligen mystischen Wald.

Diese Aufnahme zeigt, wie unberührt manche Orte auf diesem Planeten noch sind, da dieser
Aufstieg ein sehr ungewöhnlicher und auch unbekannter ist.


 

 


 

Auf diesem Bild sehen Sie die gesamte Bergkette um das Annapurna Basecamp und den Annapurna Glacier in voller Pracht. Man kann diese Weite kaum in Worte fassen, so Lino von der Bey. "Aber ich glaube, dass dieses Bild für sich spricht." Das finden wir von Foto Leistenschneider auch!

 
 

 



 

 

 
 





 



 

 

Der Chitwan Nationalpark in Nepal ist mit seiner Eröffnung im Jahr 1973 der erste Nationalpark des Landes. Er nimmt eine Fläche von fast 1000km² ein und liegt in den südlichen Vorbergen des Himalaya.

Der Park beherbergt viele verschiende Tierarten. Darunter bengalische Tiger, Elefanten, Leoparden, Bären, und auch Rhinos. Dieser National Park hat mit die größte Tigerpopulation und unglaublich viele Elefanten.
Seit Jahren steigt die Zahl der Elefanten dort stetig an. Auf diesem Bild sehen wir einen bei seinem täglichen Bad.


 
 


 

 

 

 
  Das Bild zeigt ebenfalls die Bergkette, die vom Annapurna Basecamp aus zu sehen ist. Dort kann man klar erkennen, wie unbeständig und unberechenbar das Wetter dort oben sein kann.

"Das Licht dort oben zu der richtigen Zeit ist unvergleichlich"
- Lino von der Bey

 

 

Der Fotograf: Lino von der Bey


 
Unser Kunde und Reisefotograf Lino von der Bey fotografiert seitdem er 14 Jahre alt ist. Vor etwas über zwei Jahren hat er seine Leidenschaft, die Fotografie, zum Beruf gemacht. Sein größter Fokus und auch seine persönlichen Favoriten sind Reise- und Lifestylefotografie. Darauf konzentriert er sich auch auf seiner Weltreise. Im August 2018 hat Lino alles in Düsseldorf gekündigt und ist dann Anfang September losgereist.
Oft wird er nach seinem Equipment gefragt. Lino fotografiert und filmt mit seiner Sony Alpha 7 III.
Um qualitativ hochwertige Audioaufnahmen zu machen, nutzt er das Rode Videomic Pro Rycote.

 

Neugierig geworden?
Hier finden Sie weitere tolle Impressionen von Lino von der Bey:

Webseite: http://www.linovonderbey.com/
Instagram: https://www.instagram.com/linovonderbey/
Youtube: https://www.youtube.com/user/MrLinoLive
 

 


Hier finden Sie das komplette Blog-Video zu Nepal von Lino von der Bey:

NEWSLETTER ANFORDERN